Image

meine bäume

Outside the window where I work with Dy are many beautiful trees. My view, as I sit here and write or work or make yoga, cooking, eating, talking, life… is with trees. Through their boughs and leaves, branches, stems, twigs, dappled today in the hot light, I can see the UferHallen, a low mass of dark dried-blood brick. Though I cannot see it, I know also beyond is the small canal. More trees also.

Between my trees on this and the other side of the street, and those beyond — also to the side, is a wide, flat expanse, an area for turning busses or parking them, after all UferHallen is in the old BVG tram and bus workshops. In summer this plane is a heatsink, blackness sucking the sun and broiling the surrounds — a microclimate not altogether unpleasant but oh for some more trees, no? In winter past it was under ice thick enough and layered like a dirty cake. Under the trees shade though it is cooler, bearable.

Some months ago these hundred-year-old trees were doomed. Engineering works on the drainage beneath setting their fate, only to be saved by many of the dwellers in UferHallen and surrounds. Now it comes about they are doomed again.

The Berliner Wasserbetriebe – Berlin Waterworks turned down the offer of use of the vast and empty UferHallen yards, far more space than they could need for their work, saying, “We do not work on private land.” No attempt to reach an agreeable solution, just an obnoxious, “Piss off! We’re cutting them down!”

On July 21st at 18:00 there will a meeting at Uferstraße 8/23, 13357, Berlin to prevent this stupid, shortsighted act of vandalism coming about. I won’t be here, stuck in Vienna… But!

July 21st is my birthday, and as a present to me and all of Uferstraße, please come along, write to the Berliner Wasserbetriebe, or otherwise save our beautiful trees.

Baumfällung Uferstraße

Liebe Mieterinnen und Mieter, liebe Baumfreundinnen und Freunde,

vielleicht habt Ihr schon mitbekommen, dass die eindrucksvolle Platane am Eingang zur Uferstraße 23 gefällt werden soll. Die Berliner Wasserbetriebe, die sich die Fällung vom Grünflächenamt genehmigen ließen, sind scheinbar nicht bereit, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, um ihre Wasserleitungen zu verlegen. Wir, die UferHallen AG haben den Wasserwerken schriftlich zugesagt, bei der Verlegung der Rohre das Grundstück der Uferstraße 23 mitbenutzen zu können. Die Wasserwerke lehnten dieses Angebot ab und begründeten dies mit der Pauschalantwort: “Wir bauen nicht auf Privatgelände”. Auch das Grünflächenamt Berlin hat ihre Genehmigung zur Fällung dieses Baumes nicht zurückgenommen.

Für den 21.Juli. 2010 (Zeit: 18:00 / Ort: Eingang der Uferstraße 8/23, 13357 Berlin) Uhr ist ein Termin anberaumt, an welchem die Wasserwerke für Fragen, Sorgen und Anregungen, die Fällung betreffend, zur Verfügung stehen.

Wir bitten Euch, an diesem Termin möglichst zahlreich zu erscheinen, um zu demonstrieren, dass sich eine große Anzahl an Mietern für den Erhalt des Baumes einsetzen wird. Wir denken, dass dies der einzige Weg ist, die Wasserwerke dazu zu motivieren, nach anderen Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Bitte leitet diese Mail an interessierte Personen weiter.

Schon einmal im Voraus vielen Dank für Euer zahlreiches Erscheinen.

Mit sonnigen Grüßen

Die Menschen der UferHallen AG

— UferHallen